Auf Entdeckungsreise im Norden Skandinaviens

Hof. Unberührte Natur, herrliche Landschaften und ganz schwach bevölkerte Gegenden. Dass der Norden Skandinaviens viel mehr zu bieten hat, erlebten die Teilnehmer der diesjährigen Reise des evangelischen Dekanats Hof.

- Beispiel Kirchen: Neben Dorfkirchen gibt es ganz moderne, einzigartige Sakralgebäude. Das wohl jüngste, 2013 errichtete Gotteshaus steht in der nordnorwegischen Stadt Alta. Die sogenannte Nordlichtkathedrale, außen mit Titanplatten verkleidet, schaut aus wie ein futuristischer  Bau. Innen finden sich  an den Wänden Lichtleisten, die ein warmes und sanftes Licht geben. „Ein einzigartiges Gotteshaus“ meinten viele der Reiseteilnehmer. Angetan waren sie auch von Eismeerkathedrale im nordnorwegischen Tromsoe, die seit 52 Jahren auf einer kleinen Anhöhe thront. Nicht nur durch ihre ungewöhnliche Form – die Außenwände wirken wie aufgeschichtete, stilisierte Eisplatten – ist das Gotteshaus zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Einige Reiseteilnehmer besuchten den Sakralbau zweimal: Bei einer Führung und bei einem Mitternachtskonzert.

- Beispiel Elektromobiliät: Norwegen ist Vorreiter in Sachen Elektromobilität. Bis 2025 sollen nur noch Elektroautos als Privat-PKWs zugelassen werden. Durch gezielte Anreize fördern Staat und Kommunen den Kauf und Betrieb von Elektroautos. Die Teilnehmer der Dekanatsreise staunten nicht schlecht, als sie hörten: Im Juni dieses Jahres sind erstmals mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb zugelassen worden als Autos mit üblichem Verbrennungsmotor.

Beispiel Slow-TV: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen Norwegens startete das Projekt „Langsames Fernsehen“. Es hat sich schnell zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Familien versammeln sich vor dem Bildschirm, um die Fahrt eines Hurtigrouten-Schiffs mitzuerleben. Oder um den Weg einer Rentierherde mitzuverfolgen, die von Dohnen begleitet werden. „Es passt zu dem Land, in dem es deutlich entschleunigter zugeht als in Deutschland“-  so der Eindruck der Hofer Gruppe.

- Beispiel mystische Momente: Die Reisenden aus Hochfranken erlebten das Nordkapp in Nebel gehüllt. Die Weltkugel dort war zu erkennen, viel mehr jedoch nicht wegen der dichten Bewölkung. Im Kreis um die Weltkugel stehend stimmten die 32 Teilnehmenden der Dekanatsreise den Kanon an „Herr, gib uns deinen Frieden“.  Danach gab es für jeden ein Glas Hofer Lutherbier. Besondere Augenblicke am nördlichsten Punkt Europas: Mystische Stimmung und ein süffiger Gerstensaft aus der Heimat.

 

Bildunterschrift:

Von Bayern ganz oben nach Europa ganz oben: Die Reise des evangelischen Dekanats Hof führte unter Leitung von Dekan Günter Saalfrank heuer in den Norden Skandinaviens. Das Bild zeigt die Gruppe vor der Nordlichtkathedrale in Alta.